5G in Spiez

Telecom Anbieter sind dabei, in der Gemeinde Spiez durch Umrüsten bestehender Mobilfunkantennen und mit dem Neubau von adaptiven Antennen ein flächendeckendes 5G-Netz zu betreiben.


Aktuell

Antenne im Turm der reformierten Kirche in Spiez
Swisscom hat die bestehende Antenne bereits umgerüstet.

Antenne im Schlossturm Spiez

Dieses Baugesuch von Swisscom wurde im November 2019 ausgeschrieben. 
10 Einzeleinsprachen und 4 Kollektiveinsprachen mit Total über 300 Unterschriften wurden fristgerecht auf der Gemeinde eingereicht.
Akutell ist das Baugesuch von der Gemeinde Spiez sistiert, bis der Bundesgerichtsentscheid zu einem Fall in Steffisburg vorliegt.

Antenne auf dem BLS Depot
Dieses Baubegehren von Swisscom wurde im Dezember 2019 ausgeschrieben.
4 Einzeleinsprachen und 2 Kollektiveinsprachen mit insgesamt 290 Unterschriften wurden fristgerecht auf der Gemeinde eingereicht.
Akutell ist das Baugesuch von der Gemeinde Spiez sistiert, bis der Bundesgerichtsentscheid zu einem Fall in Steffisburg vorliegt.

Antenne in Einigen
Gegen die geplante Mobilfunkanlage in Einigen haben 80 Anwohner und Anwohnerinnen Einsprache erhoben. Die Spiezer Baukommission hat die Einsprache im März 2021 abgelehnt.
Im April 2021 wird das Baugesuch für die Antenne der neuen Generation in Einigen auf Stufe BVD sistiert bis zum Vorliegen des Bundesgerichtsentscheides zu einem Fall in Steffisburg.

Antenne Spiezwiler
Anfang 2021 wird die Antenne an der Simmentalstrasse 33 in Spiezwiler auf 5G umgerüstet gemäss einer Baubewilligung aus dem Jahr 2018.

Weitere Antennen für die ganze Gemeinde Spiez
Wir verstehen uns als Initiativ Gruppe für die ganze Gemeine Spiez.
Sollten weitere Antennenbaugesuche publiziert werden, stehen wir den Anwohnerinnen und Anwohnern im Einspracheperimeter bei der Einsprache zur Seite. 
Wo möglich werden Synergien genutzt.


Bereits geschehen

Antennenbaugesuche Schloss und BLS Depot
Die Mitglieder der Initiativgruppe "5G Spiez“ halten bei beiden Baugesuchen an ihren Einsprachen fest. 
Sie reichen Anfang März 2020 Schlussbemerkungen zu ihren Einsprachen ein und nehmen Ende April die Gelegenheit wahr im Rahmen des rechtlichen Gehörs schriftliche Stellungnahmen einzureichen.

Am 10. Juni 2020 gibt die Baukommission der Gemeinde Spiez ihren Entscheid bekannt, die beiden Baugesuche der Swisscom zu sistieren, bis die massgeblichen Grundlagen zur Entscheidungsfindung vorliegen. 

Am 22. Juni 2020 reicht Swisscom beim Rechtsamt der Bau- und Verkehrsdirektion des Kantons Bern BVD Beschwerde gegen diesen Sistierungsentscheid ein

Mitglieder der Initiativgruppe beteiligen sich als Private am Beschwerdeverfahren beim BVD. Ihre Beschwerden werden abgelehnt. Gegen diesen abschlägigen Bescheid des BVD kann beim Verwaltungsgericht des Kantons Bern Beschwerde eingereicht werden. Kosten Vorschuss: Rund Fr. 8`000.-. Dank Ihrer Unterstützung wird dieser Schritt möglich. Herzlichen Dank allen Spenderinnen und Spendern!
Am 18. Februar 2021 lehnt das Verwaltungsgericht unsere Beschwerde ab.
Anfang März 2021 lassen wir uns zum weiteren Vorgehen von einem spezialisierten Anwaltsbüro beraten.
Die Antwort lautet: Aus formalrechtlichen Gründen kann unsere Beschwerde nicht an das Bundesgericht weitergezogen werden. Da es sich bei unserer Einsprache um ein Bausistierungsgesuch handelt und nicht um eine Baueinsprache, ist es aus formalen juristischen Gründen vor Bundesgericht nicht möglich, einen "irreversiblen Schaden" geltend zu machen.
Da die Baukommission Spiez in dieser ersten Runde unsere Bitte um Sistierung behandelt hat, muss sie jetzt über das  Baubewilligungsverfahren für die beiden Antennen (Schlossturm und BLS Depot) befinden.
Die Einsprecher reichen Ende März 2021 ein Gesuch an die Baukommission der Gemeinde Spiez ein mit der Bitte um eine Fristerstreckung von 30 Tagen, damit neue Erkenntnisse eingebracht werden können.
Damit befinden wir uns wieder auf Platz eins des Verfahrens. Diesmal mit der Baueinsprache selbst. Diese könnte formalrechtlich bis ans Bundesgericht weiterverfolgt werden.
Wie weit wir damit gehen können entscheiden die finanziellen Mittel.
Konto Raiffeisenbank Thunersee, IBAN: CH51 8080 8002 3629 8563 1
Kontoinhaber: 5G Spiez, c/o Joachim Nelles & Peter Schlapbach, 3700 Spiez
Diesmal lassen wir uns von Anfang an von einem spezialisierten Anwaltsbüro beraten. 

Im Juni 2021 werden die beiden Baugesuche für Antennen im Turm von Schloss Spiez und auf dem BLS Depot von der Gemeinde Spiez sistiert bis der Bundesgerichtsentscheid zu einem Fall in Steffisburg vorliegt.

5G Antennen für Spiez

Es ist mit weiteren Baugesuchen für Antennen der neuen Generation zu rechnen.

Die Initiativgruppe "5G Spiez" rechnet mit 30-35 Antennen der neuen Generation für ein vollausgebautes 5G Netz in Spiez.
Hinzu kommen ca. 650 Smart Meters, kleine Verstärkerantennen, auf Strassenlampen, an Hydranten und anderen Standorten. 
Das ist nötig, da die hochfrequenten 5G Strahlen nur 100-150 Meter weit reichen. 
Für ein flächendeckendes Netz braucht es somit alle 100-150 Meter einen Verstärker oder eine Antenne. 























5G in Spiez: Letztmals aktualisiert am 24.08. 2021